Neugestaltung des ehemaligen LPG-Geländes

Auswertung des Votings und der Hinweise zu den Entwurfsvarianten für die Neugestaltung des ehemaligen LGP-Geländes

Für das ehemalige LPG-Gelände an der Neuenhagener Chaussee am Ortseingang hat die Gemeinde mit dem beauftragten Stadtplanungsbüro seit ca. 1,5 Jahren an einem städtebaulichen Konzept gearbeitet. Dies geschah unter Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit, der betroffenen Träger öffentlicher Belange und Eigentümer im Bearbeitungsgebiet.
Zu Beginn des Verfahrens gingen nach einem öffentlichen Aufruf etwa 300 Ideen und Vorschläge für das Gelände ein. Diese wurden im Februar 2020 in einem ersten öffentlichen Workshop mit etwa 100 Interessierten diskutiert.
Für die zweite öffentliche Konzeptwerkstatt am 1. September 2020 hat das Planungsbüro unter Berücksichtigung der Ergebnisse des 1. Workshops Entwürfe in drei Varianten (A,B,C) erarbeitet.
Die Meinungen der Beteiligten und anderen Interessierten und v.a. auch die der Flächeneigentümer, Nutzer und betroffenen Träger öffentlicher Belange (z.B. die Fachbehörden des Landkreises, die Raumordnungsbehörden und der Landesbetrieb Straßenwesen) wurden gesammelt und ausgewertet. Weitere Informationen
Im Ergebnis all dieser Meinungsäußerungen wurden 2 Vorzugsvarianten (Varianten D und E) erarbeitet, die sich in den geplanten und dargestellten Nutzungsarten (Wohnen, Gemeinbedarf, Gewerbe, Landwirtschaft, Grün-und Freiflächen) nicht unterscheiden und nur in der Anordnung der Nutzungen zueinander etwas voneinander abweichen. Für beide Varianten gab es FÜR und WIDER.

Die beiden Varianten wurden während des gesamten Monats Juni auf der Internetseite der Gemeinde präsentiert und per Video von der Planerin erläutert. Die Auswertung dieser Befragung brachte folgendes Ergebnis:

  1. Welche der beiden Varianten D oder E gefällt Ihnen besser?
    D: 25 Stimmen E: 55 Stimmen
  2. Haben Sie sich bereits vorher am Planungsprozess beteiligt?
    JA: 13 Stimmen NEIN: 67 Stimmen
  3. Wünschen Sie eine baldige Umsetzung der Planungen?
    JA: 65 Stimmen NEIN: 15 Stimmen

Am 17. Juni 2021 fand ein Videotalk zu den beiden Varianten statt, woran der Bürgermeister Herr Steinbrück, die Planerin Frau Mayer und die Bauamtsleiterin Frau Jeschke teilnahmen. Die Gesprächsmitschrift finden Sie hier.
Darüber hinaus gingen schriftliche Meinungsäußerungen bei der Gemeinde ein, deren Hinweise ebenso ausgewertet wurden.

Insgesamt, unter Evaluierung aller Meinungsäußerungen in den verschiedenen Medien (Internet, Videotalk, schriftliche Stellungnahmen) ergibt sich ein sehr deutliches Votum für die Weiterarbeit auf Basis der Variante E.

Über die Schlussvarianten D und E wird die Gemeindevertretung in ihrer nächsten Sitzung beraten und entscheiden.
Sie können die öffentliche Diskussion gern verfolgen, wenn Sie an den Ausschusssitzungen (Umwelt- und Klimaausschuss am 16.8.21 sowie Ortsentwicklungsausschuss am 19.8.21) als Gast teilnehmen oder die Gemeindevertretersitzung am 7. September 2021 besuchen.